Bundesfreiwilligendienst im Sport

Einen Freiwilligendienst (FWD) kann jeder machen. Ob Bundesfreiwilligendienst (BFD), Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder FSJ Sport und Schule, für jeden ist das Passende dabei. Wenn man sportaffin ist und nach der Schule etwas Abwechslung sucht, ist ein Freiwilligendienst genau das Richtige.

Die Freiwilligen können den FWD als Bildungs- und Orientierungsjahr nutzen und sich selbst weiterentwickeln. Zum einen bekommen sie erste Einblicke in die Arbeitswelt Sport, Verein und Schule, zum anderen können sie eine staatlich anerkannte Übungsleiter- bzw. Trainerlizenz absolvieren. Darüber hinaus werden soziale Kompetenzen erworben und das Jahr kann bei einigen Universitäten für die Zulassung zum Studienplatz anerkannt werden.

An einem FWD im Sport in Baden-Württemberg sind immer drei „Parteien“ beteiligt: der oder die Freiwillige, die Einsatzstelle und die BWSJ als Träger. Die BWSJ als anerkannter Träger der freien Kinder- und Jugendhilfe sowie der außerschulischen Jugendbildung sorgt dabei für eine rundum professionelle Betreuung und ist verlässlicher Partner für alle Fragen und Anliegen.

Formate

Freiwilliges Soziales Jahr
Die Baden-Württembergische Sportjugend ist seit 2001 anerkannter Träger für das Freiwillige Sozialen Jahr (FSJ) im Sport in Baden-Württemberg. Für ein FSJ muss man zwischen 16 und 27 Jahren alt sein.

Bundesfreiwilligendienst
Seit der BFD am 01. Juli 2011 eingeführt wurde, bietet die BWSJ diesen Dienst als anerkannter Träger an. Im Bundesfreiwilligendienst gelten weder Geschlechter- noch Altersgrenzen, Männern und Frauen jeden Alters – nach Erfüllung der Vollzeitschulpflicht – können sich engagieren. Der Einsatz erfolgt für Jugendliche in Vollzeit, für Freiwillige über 27 Jahren bestehen Wahlmöglichkeiten entweder mit mindestens 20 Wochenstunden oder auch in Vollzeit.

Für aktive Spitzensportler besteht im BFD die Chance, den Dienst und die Sportkarriere durch Freistellungen in Einklang zu bringen.

FSJ Sport und Schule
Das FSJ Sport und Schule ist eine gemeinsame Initiative des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg und der BWSJ. Es wird unterstützt von der Stiftung Sport in der Schule in Baden-Württemberg. Das Projekt ist speziell darauf ausgerichtet, Bewegung, Spiel und Sport in Grundschulen und die Kooperation zwischen Schule und Sportverein auszubauen.

Informationen für Bewerber

Die Voraussetzung für einen Bundesfreiwilligendienst im Sport ist die Bereitschaft, ein Jahr im sozialen bzw. pädagogischen Bereich im Sport tätig zu sein und dass die Vollzeitschulpflicht erfüllt ist. Besondere Schulabschlüsse oder Ausbildungen sind nicht erforderlich.
Vereinserfahrungen und Vorkenntnisse über Strukturen und Arbeitsweisen in Sportvereinen sind erwünscht und können den Einstieg erleichtern. Sie sind aber keine notwendige Bedingung für interessierte Jugendliche und junge Erwachsene. Während ihres Freiwilligendienstes haben die Jugendlichen die Möglichkeit, eine Sport-Übungsleiter-Lizenz zu erwerben, die ihnen über dieses eine Jahr hinaus Möglichkeiten eröffnet, im Verein oder Verband tätig zu werden.

Alter: unter 27 Jahre

  • Einsatz: Sportvereinen, Sportverbänden und Bildungseinrichtungen des organisierten Sports
  • Arbeitszeit: 38,5 Std./Woche
  • Freistellung der Freiwilligen für 25 Bildungstage + 1 Tag Ersthelfer-Kurs
  • 26 Urlaubstage
  • Dauer: in der Regel 12 Monate
  • Lizenzerwerb: Übungsleiter C Breitensport mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendliche
  • Kindergeldberechtigt
  • Sozialversicherungsleistungen
  • Start: 01. September des jeweiligen Jahres


Alter: über 27 Jahre

  • Arbeitszeit: auch in Teilzeit möglich (ab 20 Std./Woche)
  • Bildungstage nach Ermessen
  • 26 Urlaubstage (anteilig zur Arbeitszeit)
  • Taschengeld z. Zt. 300 Euro/Monat (inkl. Unterkunfts- und Verpflegungspauschale) (anteilig zur Arbeitszeit)
  • Nicht kindergeldberechtigt
Das Bewerbungsverfahren für das Freiwilligenjahr im Sport 2016/17 mit Beginn zum 1. September 2016 ist beendet. Für Interessenten mit Beginn zum 01. September 2017, wird im November 2016 die Liste aller anerkannten Einsatzstellen veröffentlicht.

Interessierte Bewerber/innen am BFD im Sport können sich im Bereich Service ab November eines jeden Jahres eine Liste über alle Einsatzstellen in Baden-Württemberg downloaden. Diese Einsatzstellenliste beinhaltet alle BFD-Einsatzstellen sowie die jeweiligen Kontaktadressen und BFD-Tätigkeitsbeschreibungen. Der Interessent setzt sich daraufhin direkt mit der Einsatzstelle in Verbindung. Die Einsatzstellen führen das Bewerbungsverfahren selbstständig durch. Der Zeitraum für Bewerbungen ist November bis März/April des darauffolgenden Jahres. Die BWSJ ist als Träger keine Einsatzstelle und kann daher keine Bewerbungen entgegennehmen.

Aus Rücksicht auf die BFD-Einsatzstellen möchten wir außerhalb dieses Bewerbungszeitraums eine Liste der BFD-Einsatzstellen nicht bekannt geben.

In ganz Baden-Württemberg gibt es mehrere hundert anerkannte Einsatzstellen für einen Freiwilligendienst im Sport. Der BFD kann in allen Sportvereinen, Sportverbänden und Bildungseinrichtungen des organisierten Sports absolviert werden, die als Einsatzstelle im BFD anerkannt sind.

Hier ist eine Übersichtskarte mit allen anerkannten Einsatzstellen im BFD in Baden-Württemberg.

Tätigkeiten im sportlichen Bereich

  • Anleitung in einer bestimmten Sportart (die Freiwilligen erwerben innerhalb des BFD eine ÜL-Lizenz)
  • Anleitung von neuen bzw. bestehenden Sportangeboten des Vereins/Verbandes im Rahmen der Ganztagsschule oder in Kooperation mit der Stadt/Gemeinde/Kommune
  • Organisation und Durchführung von zeitlich begrenzten Projekten wie Sportturnieren oder -festen, Ferienfreizeiten, Sportangebote in Ferienfreizeiten
  • Gestaltung von Trainingseinheiten für Gruppen und Mannschaften
  • Betreuung von Sportmannschaften, z.B. bei Wettkämpfen und Turniere

Tätigkeiten im Bereich überfachlicher Aufgaben des Vereins

  • zum Beispiel Organisation und Durchführung von Spielfesten
  • Angebote im kulturellen, musisch-kreativen oder ökologischen Bereich (zum Beispiel Zirkustheater, Basteln, Öko-Rallye) für verschiedene Zielgruppen
  • Internationale Jugendbegegnungen
  • Mitarbeit und Durchführung von Projekten, z.B. mit Aussiedlern, Ausländern und anderen sozial benachteiligten Gruppen
  • Unterstützung der allgemeinen Jugendarbeit im Verein

Tätigkeiten im Verwaltungsbereich des Vereins

  • Projekt- und Veranstaltungsmanagement
  • Verwaltungstätigkeiten in der Geschäftsstelle des Vereins
  • Sporträume (u.a. handwerkliche und gärtnerische Tätigkeiten)
  • Umwelt- und Naturschutz im Sport

Die beschriebenen Tätigkeiten sind nur Vorschläge. Es kann sich sowohl um Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, als auch mit Erwachsenen handeln. Meist bringen die Freiwilligen Kenntnisse und Fähigkeiten in bestimmten Bereichen mit, welche dann besonders genutzt werden können.

Raum Baden Raum Württemberg
Benjamin Göller
Tel. 0711/280 77 857
Janina Bäder
Tel. 0711/280 77 856
Elena Hafner
Tel. 0711/280 77 860
Pia Lorke
Tel. 0711/280 77 868
Miriam Janz
Tel. 0711/280 77 874
Julia Schlegel
Tel. 0711/280 77 849

Informationen für Vereine und Verbände

Die Vereine erhalten Unterstützung durch engagierte und motivierte Menschen, die den BFD in der Regel nach der Schule als willkommene Überbrückungs- und Orientierungszeit nutzen, um sich über ihre eigene weitere (berufliche) Lebensplanung Klarheit zu verschaffen und zugleich etwas Sinnvolles für die Gesellschaft zu tun.

Damit bietet das BFD im Sport eine gute Möglichkeit der Personalgewinnung und -qualifizierung für die wachsenden Aufgaben der Kinder- und Jugendbetreuung (unter anderem durch den Erwerb der Übungsleiter-Lizenz).

Nachhaltiges ehrenamtliches Engagement
Erfahrungsgemäß bleibt die Bindung an den Verein nach Ablauf des BFD bestehen – und ehemalige Teilnehmer(innen) sind viel eher bereit, sich auch in späteren Jahren ehrenamtlich im Verein zu engagieren als andere Jugendliche. Durch das verstärkte Engagement des Vereins in der Jugendarbeit bekommt der Verein mehr Anerkennung innerhalb der Gemeinde.

  • Mitgliedschaft in einem der Sportbünde
  • Antrag auf Anerkennung als Einsatzstelle im BFD im Sport
  • Vereinsportrait (mit Informationen über Strukturen, Abteilungen, Mitglieder, Anteil der Jugendlichen, Geschäftsstelle)
  • Stellenprofil und Einsatzbereiche des/r Freiwilligen (38 ½ h/Woche)
  • Benennung eines pädagogischen Betreuers, Mentors

Besonders einfach ist der Vorgang für anerkannte Dienststellen des Zivildienstes. Diese sind per Gesetz automatisch als BFD-Einsatzstelle anerkannt.

Bei Interesse an einer Anerkennung als Einsatzstelle wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter auf der Geschäftsstelle. Den Antrag auf Anerkennung als Einsatzstelle erhalten Sie auf Anfrage von der Baden-Württembergischen Sportjugend.

Den vollständig ausgefüllten “Antrag auf Anerkennung als Einsatzstelle” schicken Sie bitte im Original inklusive aller nötigen Unterlagen an

Baden-Württembergische Sportjugend
im Landessportverband Baden-Württemberg e. V.
„BFD im Sport“
Fritz-Walter-Weg 19
70372 Stuttgart

  • Einsatz der/s Freiwilligen in der Kinder- und Jugendarbeit im Sport gemäß dem Bundesfreiwilligendienstgesetz (BFDG)
  • Fachliche Anleitung und pädagogische Betreuung der Freiwilligen im BFD durch haupt- oder ehrenamtliche Mitarbeiter/innen
  • Gewährung von 26 Tagen Jahresurlaub und Freistellung der/des Freiwilligen für mind. 25 Seminartage pro Jahr
  • Vermittlung einer Übungsleiterausbildung von mind. 15 Tagen im Rahmen der Bildungsseminare
  • Zusammenarbeit mit der Baden-Württembergischen Sportjugend und bei wissenschaftlichen Untersuchungen mit der Deutschen Sportjugend
Die Einsatzstelle zahlt zur Zeit 520 Euro (inkl. Umsatzsteuer) pro BFD-Stelle und Monat an die BWSJ.

Dieser Betrag setzt sich aus einem Zuschuss für das Taschengeld, der Sozialversicherung, den Seminarkosten und den Verwaltungskosten zusammen.

Tätigkeiten im sportlichen Bereich

  • Anleitung in einer bestimmten Sportart (die Freiwilligen erwerben innerhalb des BFD eine ÜL-Lizenz)
  • Organisation und Durchführung von zeitlich begrenzten Projekten wie Sportturnieren oder -festen, Ferienfreizeiten, Sportangebote in Ferienfreizeiten
  • Betreuung von Sportmannschaften, z.B. bei Wettkämpfen und Turniere

Tätigkeiten im Bereich überfachlicher Aufgaben des Vereins

  • Angebote im kulturellen, musisch-kreativen oder ökologischen Bereich (zum Beispiel Zirkustheater, Basteln, Öko-Rallye) für verschiedene Zielgruppen
  • Mitarbeit und Durchführung von Projekten, z.B. mit Aussiedlern, Ausländern und anderen sozial benachteiligten Gruppen

Tätigkeiten im Verwaltungsbereich des Vereins

  • Projekt- und Veranstaltungsmanagement
  • Verwaltungstätigkeiten in der Geschäftsstelle des Vereins
  • Sporträume (u.a. handwerkliche und gärtnerische Tätigkeiten)
  • Umwelt- und Naturschutz im Sport

Die beschriebenen Tätigkeiten sind nur Vorschläge. Es kann sich sowohl um Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, als auch mit Erwachsenen handeln. Meist bringen die Freiwilligen Kenntnisse und Fähigkeiten in bestimmten Bereichen mit, welche dann besonders genutzt werden können.

Raum Baden Raum Württemberg
Benjamin Göller
Tel. 0711/280 77 857
Janina Bäder
Tel. 0711/280 77 856
Elena Hafner
Tel. 0711/280 77 860
Pia Lorke
Tel. 0711/280 77 868
Miriam Janz
Tel. 0711/280 77 874
Julia Schlegel
Tel. 0711/280 77 849

Förderhinweis

Der BFD im Sport wird in Kooperation mit der Deutschen Sportjugend durchgeführt und durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben gefördert.