Die Welt rückt näher zusammen – Social Media, wachsende Mobilität und nicht zuletzt politische Entscheidungen tragen maßgeblich dazu bei, dass wir immer internationaler, immer globaler aktiv sind und uns über die Landesgrenzen hinaus vernetzen. Zudem zeigen die aktuellen Entwicklungen, wie wichtig es ist, eine weltoffene und tolerante Gesellschaft zu haben. Diese kann nicht zuletzt auch durch eine internationale Jugendarbeit erreicht werden. Dabei ist es – insbesondere für Jugendliche und junge Erwachsene – von Bedeutung, neue Länder, die Menschen vor Ort und ihre Kultur kennenzulernen, um ein Bewusstsein für die Vielfalt der Menschheit und ein Verständnis füreinander zu entwickeln.

Internationale Jugendbegegnungen sind eine unvergessliche und spannende Möglichkeit, diese Vielfalt kennenzulernen, einmalige Erfahrungen zu sammeln und Freundschaften rund um den Globus zu schließen. Die Teilnehmenden erfahren, wie der familiäre Alltag in anderen Ländern gestaltet wird, welche Rolle der Sport darin spielt und wie dieser organisiert ist. Vor allem aber treiben sie gemeinsam Sport. Die Infotagung „Internationale Jugendarbeit“ der Deutschen Sportjugend und der Baden-Württembergischen Sportjugend wendet sich sowohl an interessierte Neulinge als auch an Erfahrene in der internationalen Jugendarbeit.

Um was geht es?
Bei der Veranstaltung wird erläutert:

  • Welche Fördermöglichkeiten es im Rahmen von internationalen Jugendbegegnungen gibt
  • Wie der zeitliche Ablauf eines solchen Projekts ist
  • Wie die Anträge aussehen und wie sie auszufüllen sind
  • Wie ein Programm aussehen kann, das förderwürdig ist
  • Wie interkulturelles Lernen stattfindet, und welche Aspekte bei der Abrechnung einer Jugendbegegnung zu beachten sind

Zielgruppe
Alle Interessierte aus Sportvereinen, -verbänden und-kreisen in Baden-Württemberg

Datum
Samstag, 25. März 2017, 10:00 ‐ 17:00 Uhr

Ort
Haus des Sports, Am Fächerbad 5, 76131 Karlsruhe

Kosten
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, Fahrtkosten werden nicht erstattet.

Anmeldung
Formlos per E-Mail bis spätestens 19. März 2017 an s.kreder@lsvbw.de;
telefonische Nachfragen unter 0711/280 77 863